DIE SPRACHE DER JÜNGSTEN ENTDECKEN UND BEGLEITEN

 

 

Die Kindertagesstätte St. Marien in St. Leon ist Konsultationskita 2014 in der Qualifizierungsoffensive „Sprachliche Bildung und Förderung für Kinder unter Drei“ des Deutschen Jugendinstituts.

Bei einer großen Informationsveranstaltung des DJI (Deutsches Jugendinstitut) im Hannover Congress Centrum erhielt die Kita, vertreten durch Sprachexpertin Doris Menges, der Krippenleitung Katja Mertel, dem Kindergartenbeauftragten Wilhelm Mertel sowie der Kitaleitung Ulrike Lechnauer-Müller, ihr Qualifizerungszertifikat.

 

Ein Jahr lang hatte eine erfahrene Fortbildnerin (Gabriele Ries vom Martemeozentrum in Darmstadt), intensiv (mit 77 Fobistd.) das Krippenteam nach dem DJI-Konzept einer alltagsintegrierten sprachlichen Bildung qualifiziert.

Die127 neu ernannten Konsultationskitas gewähren von nun an interessierten Fachkräften Einblick in ihre sprachpädagogische Arbeit und veranschaulichen exemplarisch, wie sie situations- und handlungsorientierte sprachliche Bildung im Alltag umsetzen. Dazu bieten sie u.a. Hospitationen und fachliche Beratung an.

 

Auf dem Markt der Möglichkeiten in Hannover, präsentierten die geladenen Einrichtungen ihre Stärken und Schwerpunkte. Auch die  Kita St. Marien zeigte, wie vielfältig eine professionelle sprachliche Begleitung der Kinder im Alltag umgesetzt werden kann:

Dabei analysieren die Erzieherinnen anhand von Videobeobachtungen Alltagssituationen im Kindergarten.  Dokumentieren und Beobachten, um Dialoge mit den Kindern professionell zu gestalten und zur sprachlichen Bildungsarbeit mit den Kindern zu nutzen.

 

Seit 2012 beschäftigt sich speziell das Krippenteam mit Ihrer Sprachexpertin Doris Menges mit dem Konzept des DJI und hat es nach und nach in den Krippenalltag mit eingebaut.

Die Konsultations-Kita St. Marien kann im Besonderen zu den Themen Beobachten und Dokumentieren anhand der Orientierungsleitfäden des DJI, Analysieren und Reflektieren sprachförderlicher Potenziale in Alltagsituationen sowie Sprache und Musik im Morgenkreis beraten.

„Wer sich unsere Arbeit an und etwas abschauen möchte, ist herzlich in die Kita eingeladen“, so die Kitaleitung Ulrike Lechnauer-Müller.

 

Das Projekt ist Teil des Bundesprojekts „Frühe Chancen Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration“. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt dabei fast 4000 Einrichtungen mit rund 400 Millionen Euro.

 

Ulrike Lechnauer-Müller